Schlagwort-Archive: Vereinsarbeit

Sportlerehrung 2016 und 60 Jahre Fechten in Waldkirch

Sportlerehrung und 60 Jahre Fechten in Waldkirch

Andreas Haasis-Berner stellte die Festschrift vor – Empfang für die erfolgreichen Sportler der vergangenen Fechtsaison

Die Fechter des SV Waldkirch warfen einen Blick auf die vergangene Saison und gleichzeitig auf 60 Jahre Fechten in Waldkirch. 1956 wurde die Fechtabteilung von Josef Mack gegründet, heute ist sie südbadischer Stützpunkt. Das alles kann in der Festschrift nachgelesen werden, die bei einem Empfang in der Kreisturnhalle vorgestellt wurde. Gleichzeitig galt der Blick auf die nahe Vergangenheit. Für die Saison 2015/16 wurden die erfolgreichsten Sportler geehrt wie die deutsche Seniorenmeisterin Judith Stihl. Der Dank galt dabei auch der Sparkasse, den Stadtwerken und dem Europa-Park für die jahrelange Unterstützung.

Der Förderverein Fechten hatte zu einem Empfang in die BSZ-Kreisturnhalle eingeladen, um die erfolgreichen Fechter der Saison 2015/16 zu ehren. Dabei hieß die Fördervereinsvorsitzende Annette Zimmermann und Anja Stein neben den Fechtern, Trainern, Vorstandskollegen und Eltern auch die Vertreter der Sparkasse, Stadtwerke und Europa-Park willkommen.

Sportlerehrung 2016 und 60 Jahre Fechten in WaldkirchUm gerade den Sponsoren zu zeigen, warum Fechten eine so attraktive Sportart ist, wurden zwei kurze Showgefechte gezeigt. Lucas Zimmermann, Cosima Nopper, Ole Eichmeier und Ole Weeber konnten dabei verschiedene Techniken und Paraden vorstellen. Die Fördervereinsvorsitzende dankte ausdrücklich den anwesenden Thorsten Ruprecht, Geschäftsführer der Waldkircher Stadtwerke, Marc Winsheimer und Hugo Ruppenthal als Vertreter der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau für ihre jahrelange Unterstützung genauso wie dem Europa-Park als dritten Premiumsponsor mit Philipp Hensle. Sie haben ihren Anteil an den nationalen und internationalen Erfolgen, dass in Waldkirch weiterhin der südbadische Fechtstützpunkt angesiedelt ist und sogar zum Zentrum für Nachwuchs-Leistungssport des Deutschen Fechter-Bundes wurde.

Sportlerehrung – Deutsche Seniorenmeisterin, A/B Kader des DFB

Sportlerehrung 2016 und 60 Jahre Fechten in WaldkirchDass auch die vergangene Fechtsaison recht erfolgreich war, zeigte sich n in den Ehrungen der SVW-Fechter, zu denen der Förderverein und die SVW-Fechtabteilungsleiter Udo Eichmeier und Katharina Weeber gratulierten. Geehrt und mit einem Kino-Gutschein bedacht wurden Constantin Berner und Simon Ruf (Gutach) für ihren 4. Platz bei den Deutschen B-Jugend Meisterschaften mit der Mannschaft. Hugo Lotter (Freiburg) hatte ebenfalls eine sehr erfolgreiche Saison mit sehr guten Platzierungen bei Internationalen und nationalen Turnieren hinter sich. Bei den Deutschen A-Jugend Meisterschaften gelang ihm ein 11. Platz im Einzel. Cosima Nopper konnte mit einem 14. Platz beim Internationalen Turnier in Bonn (A-Jugend) überzeugen.

Erfolgreichste Fechterin war aber wieder einmal Judith Stihl (Wildtal), die in der AK 40 Deutsche Meisterin der Senioren wurde und auch im Aktivenbereich bei nationalen Turnieren nach wie vor zu überzeugen weiß.

Hervorgehoben wurde natürlich auch Alexander Riedel, der es bis in den A/B Nationalkader des Deutschen Fechter-Bundes (DFB) geschafft hat und derzeit den 17. Platz in der Deutschen Aktiven Rangliste im Herrendegen belegt. Bei den U23 Europameisterschaften holte er sich den 33. Platz. Mit dem Waldkircher Team belegte Alexander Riedel bei den Deutschen Mannschafts-Meisterschaften den 6. Platz. Neben seinem Studium bedeutet das Fechten somit eine strapaziöse Doppelbelastung. So weilte Riedel schon wieder beim Olympiastützpunkt Tauberbischofsheim, um sich auf die nächsten Turniere vorzubereiten.

Südbadischer Fechterbund ist stolz auf Waldkirch

Südbadens Verbandstrainer Jörg Ruppenthal, der am Waldkircher Stützpunkt angesiedelt ist, lobte in seiner Ansprache vor allem den Einsatz, den die Fechter sowohl zeitlich als auch finanziell aufbringen müssen, um diese Erfolge einfahren zu können.

Dr. Peter Riedel, Sportwart des Südbadischen Fechterbundes, betonte in seinem Grußwort, dass die Erfolge neben der finanziellen Unterstützung durch die Sponsoren auch nur möglich waren, weil der Südbadische Fechterbund sich vor vielen Jahren vom Baden-Württembergischen Verband getrennt hatte. Dadurch hatte man mehr Chancen, sich über Südbaden national zu qualifizieren und auch die halbe Trainerstelle des Verbandes zu halten. 60 Jahre Fechtabteilung Waldkirch sei somit ein guter Grund auf all die Erfolge zurückzuschauen, so der südbadische Sportwart Riedel.

Von Anfang an dabei – Christel Sturm

Sportlerehrung 2016 und 60 Jahre Fechten in WaldkirchSehr persönlich und sichtlich gerührt bedankte sich Christel Sturm, die älteste Tochter von Sepp Mack, bei den Fechtern. Ihr Vater, liebevoll auch Macke Sepp genannt, hatte die Abteilung vor 60 Jahren gegründet und diese selbst mehrere Jahrzehnte als Trainer, Abteilungsleiter und Kassenwart geführt. Jahrzehntelang übte er zudem das Amt des südbadischen Sportwartes aus. Zu sehen wie das Erbe ihres Vaters nach wie vor so erfolgreich weitergeführt werde, erfülle sie mit großer Dankbarkeit. Ihr 1996 verstorbener Vater wäre sehr stolz, wenn er das heute hier sehen könnte. „Wo ist die Zeit geblieben?“ fragte Christel Sturm zum Schluss und beglückwünschte die Fechtabteilung auf ihr nunmehr 60-jähres Bestehen und konnte somit elegant auf den nächsten Punkt des Empfanges verweisen, die Vorstellung der Festschrift „60 Jahre Fechten in Waldkirch – 1956 bis 2016“.

Festschrift – Dokumentation von 1956 bis 2016

In monatelanger Kleinarbeit haben Andreas Haasis-Berner und Thomas Fink recherchiert und alte Dokumente gewälzt. Aus alten Jahreschroniken des SV Waldkirch und vielen Zeitungsartikeln zusammengetragen sei ein Zeugnis der sehr lebhaften Geschichte der Fechtabteilung entstanden. Ergänzt durch viele Bilder könne der Leser sich einen guten Eindruck verschaffen, wie in Waldkirch sich Fechten als Sportart etabliert habe, so Andreas Haasis-Berner, der als Abteilungsleiter auch schon Verantwortung getragen hatte. Er übernahm es im Beisein der Fechter und den Partnern, das 200-seitige Werk vorzustellen. Es entstand eine eindrucksvolle Festschrift, in der chronologisch jedes Jahr seit der Gründung 1956 festgehalten wurde. Das Druckwerk der SVW-Fechtabteilung und des Fördervereins Fechten (ISBN 978-3-7418-2709-9) ist somit ein gelungenes Nachschlagewerk geworden, das die Entwicklung des Fechtsportes in Waldkirch eindrucksvoll aufzeigt.

Beim anschließenden kleinen Umtrunk blieb dann noch genügend Zeit, die guten partnerschaftlichen Beziehungen der Waldkircher Fechter zu den Sponsoren und zum Südbadischen Fechterbund zu vertiefen und auf die 60-Jahre alte Erfolgsgeschichte Fechten in Waldkirch anzustoßen.

Training ab 11. Juli wieder in der BSZ-Sporthalle!

Liebe Fechterinnen und Fechter, liebe Eltern,

nach fast einjähriger Hallensperrung findet ab Montag, den 11.7. das Training für alle Gruppen wieder in der BSZ-Sporthalle (Kreisturnhalle) in der Merklinstraße statt!

Wir freuen uns darauf, wie bestimmt auch alle Fechterinnen und Fechter, und vor allem natürlich Andy, unser Trainer, der ein Jahr lang einen immens hohen (Transport)aufwand auf sich genommen hat, um das Training zu gewährleisten. Dafür gebührt ihm schon einmal an dieser Stelle ein herzlicher Dank.

Der Dank geht aber auch an alle Eltern, die Ihre Kinder vor allem am Donnerstag nach Buchholz zum Training gefahren und auch wieder abgeholt haben.

Die Dankesliste wäre noch fortzuführen, aber das werden wir sicherlich zu einem gegebenen Zeitpunkt noch machen. Jetzt freuen wir uns erst einmal auf kommenden Montag, wenn unsere Fechterinnen und Fechter wieder in der gewohnten Umgebung trainieren können.

Viele Grüße

Udo Eichmeier
Abteilungsleitung Fechten

Fechtabteilung mit neuer Führungsriege

Udo Eichmeier und Katharina Weeber neue Abteilungsleiter – Große sportliche Erfolge bis hin zu EM- und WM-Teilnahmen – Ehrungen

Bei der SVW-Fechtabteilung kam es in der Generalversammlung zu einer Zäsur in der Führungsriege. Zum neuen Abteilungsleiter wurde Udo Eichmeier gewählt, zur Stellvertreterin Katharina Weeber und zur Kassenwartin Angela Fremmer. Die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Alexander Fuchs, Andreas Haasis-Berner und Ulrik Schoth stellen ihre Erfahrung weiterhin als Beisitzer zur Verfügung. Sportlich lief es außerordentlich gut, ein Wermutstropfen gibt es allerdings durch die Hallen- und Trainingssituation aufgrund der Flüchtlingsproblematik.

JHV Fechtabteilung 2016
Der Vorstand der Fechtabteilung legte Rechenschaft ab
In der Mitgliederversammlung im „Bayersepple“ gab Abteilungsleiter Alexander Fuchs einen ausführlichen Rückblick über das vergangene Jahr. Er streifte die verschiedenen Turniere und hob dabei besonders die Ausrichtung der Deutschen B-Jugend Meisterschaft in Waldkirch hervor, eine Herkulesaufgabe, die aber bestens gemeistert wurde. Hierzu mussten im Vorfeld die Fechtbahnen nochmals fleißig repariert werden.

Veranstaltungen wie ein Grillfest, das Kinder- und Elternfechten, der Besuch im Europa-Park oder die Weihnachtsfeier wurden durchgeführt. Die Abteilung beteiligte sich an der Ferienspielaktion. Zudem gratulierte Fuchs dem Vereinstrainer Andy Langenbacher zur A-Trainer-Lizenz.

Nicht befriedigende Trainingssituation

Endlich konnten die ersten neuen Fechtbahnen angeschafft werden, um künftig ohne Sorgen die Deutschen Meisterschaften austragen zu können. Abteilungsleiter Fuchs dankte deshalb dem Gemeinderat und Oberbürgermeister für den bewilligten Zuschuss und auch dem Badischen Sportbund für die Unterstützung. Dafür türmte sich nach den Sommerferien ein riesiges Problem auf. Durch die Flüchtlingssituation und Belegung der Kreisturnhalle, war plötzlich die Trainingsmöglichkeit weggebrochen und dies als südbadischer Fechtstützpunkt. Viele Stunden, Telefonate und Gespräche mussten investiert und geführt werden. Nach langer Suche wurden verschieden Trainingshallen, allerdings räumlich getrennt, gefunden. In mehreren Wortbeiträgen wurde dies bemängelt, denn die Ausrüstung müsse immer mitgenommen werden, wodurch ein erhöhter Verschleiß erwartet wird. Ein optimaler Trainingsbetrieb sei es nicht, manches wurde umständlich. Aufgrund der Umstände müsse man mit dem erzielten Kompromiss zufrieden sein. Deswegen musste auch den Basler Fechtern der Herbstlehrgang in Waldkirch abgesagt werden.

Dank an die Sponsoren

JHV Fechtabteilung 2016
Mitgliederversammlung der Fechtabteilung
Nach dem Ausblick auf die Termine dankte Abteilungsleiter Alexander Fuchs allen Eltern, Helfern und Mitgliedern, die sich für den Fechtsport eingesetzt haben. Ein großer Dank galt den Stadtwerken Waldkirch, der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau und dem Europa-Park, die durch ihre Unterstützung die großen Erfolge der Waldkircher Fechter erst ermöglichen. Ein besonderes Erlebnis war der Empfang im Europa-park anlässlich den Medaillen und Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften und gar bei Europa- und Weltmeisterschaften.

Die sportliche Erfolgswelle kam gleich in mehreren Berichten zum Ausdruck. Sportwart Moritz Rebholz, Vereinstrainer Andy Langenbacher und der in Waldkirch als südbadischer Stützpunkt angegliederte Verbandstrainer Jörg Ruppenthal beleuchteten aus verschiedenen Blickwinkeln das vergangene Jahr. Sie gingen auf einzelne Turniere, die Ranglistenplätze in Südbaden und beim Deutschen Fechter-Bund ein. Eine Sonderstellung nimmt die für Heidenheim und Waldkirch startende und mehrfache Medaillengewinnerin bei Europa- und Weltmeisterschaften der Junioren, Alexandra Ehler, ein. Herausragend war auch die Teilnahme von Alexander Riedel bei den U23-Europa-Meisterschaften, so Südbadens Verbandstrainer Jörg Ruppenthal. Riedel sei in den B-Bundeskader aufgestiegen und habe berechtigte Hoffnungen, auch dieses Jahr wieder zu den U23-Europa-Meisterschaften nominiert zu werden.

Sparmaßnahmen zeigten Wirkung

Nach sechs Jahren erstattete Ulrik Schoth seinen letzten Kassenbericht und konnte von einem leichten Plus im vergangenen Geschäftsjahr berichten. In einem eindrucksvollen Bericht gab der Kassenwart einen Überblick auf die starken Veränderungen in den letzten Jahren, auf die die Vorstandschaft reagieren musste. Aufgrund wegbrechender Einnahmen musste reagiert werden. Aus finanziellen Gründen wurde 2010 das Weltcup-Turnier der Florettjuniorinnen abgegeben. Erste Einschränkungen gab es bei der Kostenübernahme bei Turnierteilnahmen, die 2014 dann ganz gestrichen wurden. Nach einer ersten Beitragserhöhung im Jahre 2011 musste im vergangenen Jahr erneut eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge vorgenommen werden. Die Sparmaßnahmen zeigten Wirkung, so dass Kassierer Ulrik Schoth eine gute Prognose für das laufende Jahr abgeben konnte. Die Einnahmen und Ausgaben seien jetzt ausgeglichen, so dass er 2016 einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen konnte und etwas entspannt auf die Kassensituation schauen könne. Allerdings geht er davon aus, dass die Zuschüsse des Fördervereins in der gleichen Höhe wie bisher in die Abteilung fließen.

Barbara Sitter prüfte zusammen mit Silke Kappler die Kasse und bescheinigte Kassierer Ulrik Schoth eine super geführte Kasse. Stückweit habe es dann sogar Spaß gemacht, die Kasse der Fechtabteilung zu prüfen und empfahl die Entlastung. Der Vorsitzende des Sportvereins, Tobias Brenzinger, dankte zuvor dem Kassierer als auch der gesamten Vorstandschaft. Auch er betonte das Engagement des Vorstandes bei der Bewältigung des Hallenproblems durch die Flüchtlingssituation, wobei sich insbesondere Ulrik Schoth sehr stark engagierte. Das Ergebnis sei akzeptabel, man habe zumindest einen Kompromiss gefunden. Auf Antrag vom SVW-Vorsitzenden Tobias Brenzinger wurde sowohl der Kassierer als auch die gesamte Vorstandschaft entlastet.

Neues Führungstrio gewählt

Mit Spannung erwartet wurden die Neuwahlen, hatten doch die beiden Abteilungsleiter Alexander Fuchs und Andreas Haasis-Berner als sein Vize genauso wie Kassenwart Ulrik Schoth ihren Rückzug aus diesen Ämtern angekündigt. Aus beruflichen Gründen traten auch die Beisitzer Joachim Folz, Julien Tröndle und Cornelia Bleyer nicht mehr zur Wahl an.

JHV Fechtabteilung 2016
Die neu gewählte Vorstandschaft der SVW-Fechtabteilung
Der SVW-Vorsitzende Tobias Brenzinger leitete die alle zwei Jahre stattfindenden Neuwahlen ein. Nach der Aufgabenbeschreibung der drei neu zu besetzenden Positionen des geschäftsführenden Vorstandes ging es dann aber recht zügig voran. Zum neuen Abteilungsleiter wurde Udo Eichmeier gewählt, dem als Stellvertreterin Katharina Weeber zur Seite stehen wird. Das Amt der Kassiererin übernimmt Angela Fremmer. In ihren Ämtern bestätigt wurden Sportwart Moritz Rebholz, die Beisitzer Andreas Schultis für den Bereich Technik, Hubert Bleyer für die Presse und Daniel Berner als Vertreter für die Jugend und aktiven Fechter. Als Beisitzer stellen ihre bisherige Erfahrung Alexander Fuchs und Andreas Haasis-Berner zur Verfügung. Ulrik Schoth wird sich wie bisher allerdings in der neuen Funktion als Besitzer um den Internetauftritt kümmern. In ihre zweiten Amtszeit gewählt wurden die Kassenprüferinnen Silke Kappler und Barbara Sitter.

Ehrung von verdienten Vorstandsmitgliedern

JHV Fechtabteilung 2016
Ehrung und Würdigung ausgeschiedener Vorstandsmitgliedern
Annette Zimmermann übernahm als Fördervereinsvorsitzende die angenehme Aufgabe, gleich mehrere Vorstandsmitglieder zu ehren. Nach dem Ausscheiden des geschäftsführenden Vorstandes mit den zwei Abteilungsleitern und dem Kassierer sprach sie Abteilungsleiter Alexander Fuchs den Dank aus. Schon mehrere Jahre als Beisitzer tätig, übernahm er vor zwei Jahren in einer sehr schwierigen Phase das Amt, nach dem in der „ersten“ Mitgliederversammlung kein 1. Vorsitzender gefunden wurde.

Der stellvertretende Abteilungsleiter Andreas Haasis-Berner führte vier Jahre lang die Abteilung, ehe er vor zwei Jahren in das zweite Glied rückte. Er gab in dieser Zeit wichtige Impulse, holte einige Deutsche Jugend-Meisterschaften nach Waldkirch genauso wie das Prädikat „Zentrum für Nachwuchs-Leistungssport“ des Deutschen Fechter-Bund.

Der nächste im Bunde war Kassierer Ulrik Schoth. Er hatte in seinen sechs Jahren eine sehr schwierige Aufgabe, um die sinkenden Einnahmen und steigenden Ausgaben in das Lot zu bringen, was ihm auch gelang.

JHV Fechtabteilung 2016
Ehrung von Pressewart Hubert Bleyer – 20 Jahre dabei
Zum Schluss konnte Annette Zimmermann sogar Hubert Bleyer überraschen, der seit 20 Jahren als Beisitzer fungiert und die Aufgaben des Pressewartes versieht. Er sei das wichtige Sprachrohr der Fechtabteilung, schreibe zudem Berichte für die SVW-Hefte und auch für das „Fechtsport-Magazin“ des Deutschen Fechter-Bund. Auch im Bereich Sponsoring sei er immer wieder unterstützend tätig. Alle erhielten als Zeichen der Wertschätzung ein Geschenk und eine Urkunde.

Udo Eichmeier, dem neu gewählten Abteilungsleiter der SVW-Fechtabteilung oblag es dann, die Mitgliederversammlung zu beenden. Mit ihm, seiner Stellvertreterin Katharina Weeber und der neue Kassiererin gab es gewissermaßen eine Zäsur und neue Gesichter. Dennoch darf es um die Fechtabteilung nicht bange werden. Denn ihnen zur Seite stehen erfahrene Kräfte. Auch der vor einigen Jahren nach Waldkirch zugezogene Udo Eichmeier stammt aus einer Fechterfamilie und kennt somit den Fechtsport von klein auf.

Generalversammlung: Förderverein Fechten Garant für Spitzensport

Als Belohnung Empfang im Europa-Park für außergewöhnliche Leistungen bei Deutschen Meisterschaften, Europa- und Weltmeisterschaften

Der Förderverein Fechten hat seinen Zweck voll erfüllt, bilanzierten dessen Vorsitzende Annette Zimmermann und Anja Stein bei der jüngsten Mitgliederversammlung. Wie beispielsweise der Empfang im Europa-Park zeigte, hat der Förderverein seinen Teil dazu beigetragen, dass die SVW-Fechtabteilung neben dem Breiten- auch Spitzensport mit Medaillen bei Deutschen Meisterschaften,  ja sogar bei Europa- und Weltmeisterschaften geholt hat.

JHV Förderverein 2016
Vorstandschaft Förderverein
Die seit einem Jahr amtierende Fördervereinsvorsitzende Annette Zimmermann (Kollmarsreute) und Beisitzer Thomas Fink gingen zu Beginn der Generalversammlung im „Bayersepple“ auf die Ziele des Vereins ein. Diese bestehen darin, die Fechtabteilung des SV Waldkirch sowohl ideell aber vor allem finanziell zu unterstützen. Schließlich sei Fechten nicht nur zeitraubend, sondern auch eine kostenintensive Freizeitbeschäftigung, vor allem bei sportlichen Erfolgen. Deswegen engagiere sich der Förderverein bei Bewirtungen, Kuchenverkäufen, Sammlung von Spenden oder bei der Organisation der Deutschen B-Jugend Meisterschaften im vergangenen Juni. Aber auch der gesellige Bereich gehöre dazu, diesen zu organisieren wie das Grillfest, die Weihnachtsfeier oder der Empfang im Europa-Park. Die Sponsoren erhielten dabei die Gelegenheit mit den Top-Fechtern ins Gespräch zu kommen. Sowohl für die zu ehrenden Fechter als auch die Fechterfamilie war es eine Sternstunde, die absoluten Topleistungen im Europa-Park zu würdigen. So hatte sich Alexander Riedel für die U23-Europa-Meisterschaften qualifiziert, Judith Stihl wurde bei den Senioren deutsche Vizemeisterin und die für Heidenheim/Waldkirch startende Alexandra Ehler holte bei den Juniorinnen Mannschaftsgold bei der Europameisterschaft und Mannschaftsbronze bei den Weltmeisterschaften. Selbst bei den Aktiven holte Alexandra bei den Deutschen Meisterschaften zweimal Edelmetall.

Vielfältige Hilfe, Sponsoren leisten großen Beitrag

Die zweite Abteilungsleiterin und Kassiererin Anja Stein (Gundelfingen) listete die wesentlichen Einnahmen und Ausgaben auf, wonach zum Schluss ein überschaubarer Kassenbestand des Fördervereins steht. Neben den Kioskerlösen, Spenden und Mitgliedsbeiträgen stellt als größter Betrag der Anteil der Sponsoren dar. Ohne die Unterstützung der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau, der Stadtwerke Waldkirch und des Europa-Park gehe nichts. An großen Kostenpositionen schlagen sich die Ausgaben für die halbe Trainerstelle und der Zuschuss an die Abteilung zu Buche. Einen Zuschuss gab es auch für die Reparatur der Fechtbahnen im Vorfeld der Deutschen Meisterschaften. Durch die Anschaffung neuer Fechtbahnen sollen diese Kosten geringer werden bzw. ganz entfallen.

Die Kasse sei in Ordnung, bestätigte Barbara Sitter, die zusammen mit Silke Kappler die Finanzen geprüft hatte. Ulrik Schoth konnte deshalb die vorgenommene Entlastung verkünden. Die Fördervereinsvorsitzende Annette Zimmermann hofft weiterhin auf die Unterstützung aller, angefangen von den Sponsoren bis hin zu den Eltern und Kioskhelfern. Nur wenn alle weiterhin dieses Engagement zeigen, können die im vergangenen Jahr erzielten nationalen und internationalen Spitzenleistungen bestätigt werden.

Trainingszeiten neu organisiert

Nach der im September erfolgten Sperrung der BSZ-Sporthalle für den Sportbetrieb hat sich der Vorstand von Fechtabteilung und Förderverein in den letzten Wochen intensiv um eine Neuorganisation der Trainingszeiten bemüht. Es wurden mehrere Gespräche mit dem SVW-Vorsitzenden Tobias Brenzinger und den anderen Abteilungsleitern geführt, Briefe an den Oberbürgermeister Roman Götzmann und an den Landrat Hanno Hurth geschrieben, Hallen besichtigt, Telefonate geführt und zahllose Emails hin-und hergeschickt. Auch im Gemeinderat der Stadt Waldkirch wurde unsere Situation angesprochen. Und es hat sich gelohnt: Wir sind sehr froh, nun wieder einen Trainingsplan anbieten zu können, der ein geregeltes und qualifiziertes Fechttraining zulässt!

Der Staatlichen Schule für Sehbehinderte St. Michael in Waldkirch danken wir sehr herzlich dafür, dass uns nach den Sommerferien schnell und unkompliziert die dortige Sporthalle am Montag-und Freitagabend zur Verfügung gestellt wurde. Erst hierdurch waren wir in den ersten Wochen in der Lage, ein Fechttraining anbieten zu können. Mittlerweile konnten wir jedoch Hallen organisieren, die auf Grund ihrer Größe und der dort möglichen Trainingszeiten besser für das Fechttraining geeignet sind. Die Hallenzeiten in der Sporthalle St. Michael geben wir daher dankend wieder frei.

Die Ortsverwaltung Buchholz stellt uns dank der Vermittlung des Oberbürgermeisters, des Gemeinderats und des SVW-Vorsitzenden ihre Festhalle für das Fechttraining zur Verfügung. Die Möslegeister geben einen Teil ihrer Hallenzeit ab, um unser Training am Donnerstag zu verlängern. Fast alle Abteilungen des SV Waldkirch stellten uns eigene Trainingszeiten zur Verfügung. Trainingszeiten der Handballer und Fußballer haben wir letztlich ausgewählt und zu unserem neuen Trainingsplan zusammengestellt. Allen Beteiligten danken wir sehr herzlich für ihre Unterstützung!

Wir müssen weiter mit Einschränkungen leben, sei es aufgrund der Hallengröße oder des Fahrtweges. Dafür bitten wir Sie um Verständnis und ihre Mithilfe. Außerdem bitten wir alle Fechterinnen und Fechter, auch zu den etwas geänderten Trainingszeiten und in den neuen Trainingshallen zahlreich zu erscheinen, damit der Trainingsbetrieb so normal wie möglich weitergeführt werden kann!

Bei Fragen, Problemen oder sonstigen Anliegen zögern Sie bitte nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen.

Der Vorstand der Fechtabteilung im SV Waldkirch e. V.
Der Vorstand des Fördervereins Fechten in Waldkirch e. V.

BSZ-Sporthalle für Sportbetrieb gesperrt

Die aktuelle Flüchtlingssituation in Europa zeigt ihre Auswirkungen auch in Waldkirch: Die BSZ-Sporthalle (auch: Kreisturnhalle), die seit mehreren Jahrzehnten den Stützpunkt der Fechtabteilung im SV Waldkirch darstellt, wurde ab dem 14. September 2015 von ihrem Eigentümer, dem Landkreis Emmendingen, für den Sportbetrieb gesperrt. Derzeit wird die Halle für die Aufnahme von bis zu 40 Flüchtlingen vorbereitet, die ab Oktober in der Halle einquartiert werden sollen.

Damit fallen fast 80 % (15 Trainingsstunden) der bisherigen Trainingskapazitäten der Fechtabteilung weg. Die ebenfalls von der Fechtabteilung mit vier Trainingsstunden für Lektionen genutzte Gymnastikhalle der Kastelbergschule („Hasenstall“) steht weiterhin zur Verfügung. Auf Grund ihrer geringen Größe kann ein Fechttraining hier jedoch nur mit Einschränkungen durchgeführt werden.

Die Verantwortlichen von Fechtabteilung und Förderverein arbeiten daran, die aktuelle Trainingssituation schnellstens zu verbessern. Wir versuchen, eine für alle Beteiligten akzeptable Lösung herbeizuführen und sind dabei mit verschiedenen Stellen im Gespräch. Wir bitten alle Mitglieder um etwas Geduld.

Der aktuelle Stand der Trainingszeiten und der jeweiligen Sporthallen wird per Rundmail an alle Mitglieder verteilt und außerdem unter Trainingszeiten veröffentlicht.