Archiv der Kategorie: Presseartikel

Waldkircher Fechter unterwegs vom Bodensee bis nach Leipzig

Recht aktiv sind die Waldkircher Fechter unterwegs – auf großen und kleinen Turnieren, manchmal auch etwas außergewöhnlichen wie ein 2er-Mannschaftsturnier in Friedrichshafen. Bei den Aktiven stand die Deutsche Meisterschaft an, bei der Alexander Riedel und Jörg Brudy die Plätze 21 und 24 belegten.

Einen besonderen Charakter hatte das Internationale Degenturnier in Friedrichshafen mit einem 2er-Mannschaftsturnier. Dabei ging die Fechtabteilung des SV Waldkirch mit zwei Mannschaften jeweils mit 2 Fechtern an den Start: Waldkirch I. mit Lucas Zimmermann und Hugo Lotter sowie Waldkirch II. mit Abiud Daluwaththage und Andy Langenbacher. Für beide Waldkircher Teams verlief es in diesem außergewöhnlichen Format richtig gut, denn beide drangen in das Halbfinale ein, wo aber für beide Endstation war. Waldkirch I. verlor mit 6:10 gegen den Gastgeber Friedrichshafen und Waldkirch II. mit 7:10 gegen Dornbirn. Endstation hieß für beide Waldkircher Mannschaften: kein Finale, aber den Kampf um den 3. Platz. Hier setzte sich Abiud Daluwaththage und Andy Langenbacher mit 10:8 Treffern gegen Lucas Zimmermann und Hugo Lotter (alles SVW) durch, so dass am Ende ein 3. und 4. Platz bei diesem 2erTeam-Turnier heraussprang.

Eindrücke vom Turnier

Kurz zuvor sammelte Juniorenfechter Hugo Lotter weitere Turnierpraxis und belegte beim Friesenheimer Pokal in Ludwigshafen den 3. Platz. Eine Altersklasse darunter reiste in der A-Jugend (14-16 Jahre) Patricia Ruf zu den Deutschen Meisterschaften nach Osnabrück. Bei 110 Starterinnen hatte sie im 64er Hauptfeld etwas Pech. Sie verlor hauchdünn mit 14:15 Treffern gegen Malija Haida (Itzehoe), wurde aber noch 34.

Aktiven-DM in Leipzig

Mit 3 Degenfechtern ging der SV Waldkirch bei den Deutschen Meisterschaften der Aktiven in Leipzig an den Start. Am weitesten nach vorne focht sich Alexander Riedel, der den 21. Platz belegte. Souverän focht er sich ins 32er Feld, verlor dort aber mit 11:15 gegen Nikolaus Bodoczi (Offenbach). Das gleiche Schicksal ereilte Jörg Brudy, der gegen Stephan Rein (Heidenheim) mit 6:15 das Nachsehen hatte. Eine Runde früher schied der noch Juniorenfechter Hugo Lotter im Hauptfeld nach einer 13:15 Niederlage gegen Falk Spautz (Solingen) aus. Lotter belegte Platz 54, dennoch war es eine gute Vorbereitung für die Deutsche Meisterschaften in seiner Altersklasse.

Als SVW-Team wurden Hugo Lotter, Jörg Brudy und Alexander Riedel Neunter der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften. Beim Einzug in die Runde besten Acht mussten sie gegen Heidelberg/Rohrbach eine hauchdünne 44:45 Niederlage hinnehmen.

Die Deutsche Vizemeisterin der Senioren, Judith Stihl vom SV Waldkirch ging auch bei den Deutschen Meisterschaften der Aktiven an der Start. Allerdings musste sie im 64-er Hauptfeld Patricia Derr aus Tauberbischofsheim antreten, die spätere Elftplatzierte. Dennoch hielt die in Wildtal lebende Stihl mit und verlor recht unglücklich mit dem letzten Treffer mit 14:15. Letztendlich bedeutete dies für sie Platz 56.

Dafür spielte eine andere, ehemalige Waldkircherin eine überragende Rolle. Alexandra Ehler, jetzt für Leverkusen startend, wurde in Leipzig Deutsche Vizemeisterin im Damendegen und holt Mannschaftsgold, wurde also Deutsche Mannschaftsmeisterin mit Bayer Leverkusen. Herzlichen Glückwunsch aus Waldkirch, wo Alexandra das Fechten gelernt hat. Jetzt wurde sie für die Mannschaft der in Serbien beginnenden Europameisterschaften nominiert.

Silber und Bronze für Stihl und Tebel-Haas bei Deutschen Senioren-Meisterschaften

Judith Stihl erfocht sich in letzten 3 Jahren eine komplette Medaillensammlung – Die zweite SV Waldkirch-Fechterin Silke Tebel-Haas holt sich erste DM-Medaille

Für die Fechtabteilung des SV Waldkirch war es eine glänzende Deutsche Meisterschaft der Senioren. In der AK 40 wurde Judith Stihl Deutsche Vizemeisterin und Silke Tebel-Haas holte sich den 3. Platz. Mit gleich zwei Podestplätzen hatten die Degenfechterinnen nicht gerechnet.

In den letzten Wochen bereiteten sich in der Waldkircher Fechthalle Judith Stihl (Gundelfingen-Wildtal) und Silke Tebel-Haas (Denzlingen) gezielt auf die alljährlich in Bad Dürkheim stattfindenden Deutschen Meisterschaften der Senioren vor. Kurz zuvor absolvierten beide Degenfechterinnen im Stützpunkt Heidenheim sogar einen Lehrgang.

2 Medaillen für die Waldkircher Fechterinnen Judith Stihl und Tebel-Haas

 

 

 

 

 

 

Das Ziel der erfahrenen Judith Stihl war von ihr klar definiert, eine Medaille sollte es sein. Schließlich war sie 2016 schon Deutsche Meisterin und 2017 wurde sie Dritte. Die Messlatte setzte sie sich selbst hoch, zumal sie letztes Jahr auch den 11. Platz bei den Europameisterschaften holte. Ihre gute Form bestätigte sich mit deutlichen Siegen im 16-er und 8-4er Tableau. Froh war Stihl jedoch, im Halbfinale nicht auf ihre Waldkircher Vereinskollegin Silke Tebel-Haas zu treffen. Stattdessen traf die SVW-Fechterin auf die letztjährige Deutsche Meisterin Karen Dömeland (Magdeburg), also ein harter Brocken. Doch sie ließ nichts anbrennen, gewann klar mit 10:6 Treffern und stand somit gegen Renate Alles (Friesenheim) im Finale. Es war ein ausgeglichenes Gefecht, in dem Stihl sogar führte, aber den Ausgleich hinnehmen musste. Doch den letzten entscheidenden Treffer zum 8:7 setzte ihre Kontrahentin. Zunächst war die SVW-Fechterin etwas enttäuscht, aber dann doch sehr zufrieden und konnte sich als Deutsche Vizemeisterin in der Altersklasse Ü40 die Silbermedaillen umhängen lassen. Damit hat sich Judith Stihl alleine in den letzten drei Jahren eine komplette Medaillensammlung erfochten.

Erfolgreich und glücklich - Judith Stihl und Tebel-Haas

Unerwartete Medaille für Silke Tebel-Haas

Besonders freute sie sich aber auch über den 3. Platz ihrer Trainingspartnerin Silke Tebel-Haas. Die in Denzlingen wohnhafte SVW-Fechterin war in den 90-er Jahren aktiv und nahm erst 2014 wieder den Degen in die Hand. Sie fühle sich in Waldkirch, im südbadischen Fechtstützpunkt sehr wohl und habe sich in dieser kurzen Zeit auch kontinuierlich weiter entwickelt. In den letzten zwei Jahren hat sie mit dem 15. und 14. Platz bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften quasi reingeschnuppert und gemerkt, es geht mehr. Das Training und der Vorbereitungslehrgang in Heidenheim haben ihr Hoffnung gemacht. So war ihr Ziel ein Platz unter den Top 10.

Dies schien weit weg zu sein, denn sie hatte eine sehr schwierige Vorrunde zu absolvieren, meisterte jedoch diese Herausforderung. Und es sollte so im Achtel- und Vierteilfinale weitergehen. Doch dieses Mal war Tebel-Haas vor allem auch mental besser vorbereitet und ließ sich nicht aus dem Konzept bringen. Konzentriert und nervenstark focht die Europabeauftragte des Landkreises Emmendingen und gewann beide Wettkämpfe jeweils mit 10:9 Treffern. Mit dem Erreichen des Halbfinales gegen Renate Alles (Friesenheim) hatte sie sich bereits eine Medaille gesichert. Aber irgendwie war trotz eines begeisternden Publikums die Luft draußen und verlor mit 5:10 Treffern. Dennoch stand am Ende ein 3. Platz und Bronze, ein nicht für möglich gehaltener Erfolg. Da es ihre erste Medaille bei einer Deutschen Meisterschaften war, gab es für sie und den SV Waldkirch mit Bronze doppelten Grund zur Freude.

Am Samstag, 17. März Südbadische Meisterschaften und Musketiercup

A- und B-Jugend, Schüler und Aktive in der Kastelberghalle – Freier Eintritt, Kiosk geöffnet

Am Samstag, 17. März kämpfen die B- und A-Jugendfechter um die Landesmeistertitel von Südbaden. Beim Musketiercup werden die Schüler-Jahrgänge 2006 bis 2008 Turnierluft schnuppern. Bei freiem Eintritt und dem Kioskbetrieb des Fördervereins können alle Interessierte gerne in der Kastelberghalle vorbeischauen.

Der Südbadische Fechterbund hat für die B1 und die A-Jugend ihre Landesmeisterschaften im Herren- und Damendegen nach Waldkirch vergeben. Der Turniertag in der Kastelberghalle beginnt am Samstag, 17. März um 9.00 Uhr mit den Titelkämpfen des jüngeren B-Jugend (B1 mit dem Jahrgang 2005). Die A-Jugend (14-16 Jahre) greift um 14.00 Uhr in das Geschehen ein und kämpft im Damen- und Herrendegen um Ranglistenpunkte, die am Ende der Saison für die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften zählen.

Dazwischen wagen sich die Schülerjahrgänge und die Aktiven auf die Planche. Um 10 Uhr beginnt getrennt nach Jahrgängen der Musketiercup. Dabei geht es für die Jahrgänge 2006 bis 2008 vor allem darum, Turnierpraxis zu sammeln. Die ältesten Fechter, die Aktiven, beginnen ihren Wettkampf um 13.00 Uhr.

Die südbadischen Fechtmeisterschaften und der Musketier-Cup eignen sich für einen Spaziergang, um sich bei Kaffee und Kuchen und freiem Eintritt in der Kastelberghalle zu stärken. Besonders ehemalige Fechter werden eingeladen wieder einmal vorbeizuschauen oder diejenigen, die einfach Interesse am Fechtsport haben.

 

 

Zeit- und Turnierplan
Südbadische Degen Meisterschaften A- und B1-Jugend, Aktiventurnier u. Musketier-Cup
Waldkirch, Kastelberghalle, freier Eintritt

Samstag, 17. März
09.00 Uhr B1-Jugend, südbadische Meisterschaft

10.00 Uhr Musketier-Cup für Schüler

13.00 Uhr Aktive

14.00 Uhr A-Jugend, südbadische Meisterschaft

 

 

 

Von Osnabrück bis nach Friedrichshafen – Fechter erfolgreich unterwegs

B-Jugendfechterin Katharina Pfaadt gewinnt in Rastatt

Osnabrück, Frankfurt, Solingen, Friedrichshafen und dann wieder etwas näher in Rastatt. Die Fechter des SV Waldkirch sind wieder schwer unterwegs, um sich in den verschiedenen Altersklassen zu messen. Dabei kehrte die jüngste Degenfechterin, Katharina Pfaadt, in der B-Jugend mit einem 1. Platz aus Rastatt zurück.

Friedrichshafen 2017Vom Schülerjahrgang 2005 in die B1-Jugend „aufgestiegen“, braucht sich Katharina Pfaadt nicht zu verstecken. Nach ihrem 2. Platz in Immendingen konnte sie nun beim jüngsten Jugendturnier in Rastatt in ihrer Altersklasse das Turnier gewinnen.

Für die A-Jugendlichen (14-16 Jahre) stellt das Zeppelin Turnier in Friedrichshafen alljährlich ein wichtiger Gradmesser dar,  zumal dieses als deutsches Qualifikationsturnier zählt. In einem fast 200 Teilnehmerfeld belegte vom SVW Abiud Daluwaththage einen sehr guten 28. Platz. Es folgten Simon Ruf auf Platz 52 und der B-Jugendliche Julius Ruppenthal auf Platz 122. Zuvor kehrte Abiud Daluwaththage vom FTV-Pokalturnier in Frankfurt mit dem Klasse 5. Platz zurück.

Friedrichshafen 2017In der gleichen Altersklasse der A-Jugend konnte sich im Damendegen Patricia Ruf beim Internationalen Cadet Circuit in Heidenheim mit dem 26. Platz sehr gut behaupten. Zuvor erkämpfte sie sich in Solingen einen 35. Platz.

Die weiteste Fahrt führte die Juniorenfechter (17-20 Jahre) nach Osnabrück, wo um die Trophäe der Friedensstadt und um deutsche Ranglistenpunkte gefochten wurde. Im Damendegen belegte Cosima Nopper Platz 60. Im Herrendegen verpasste Hugo Lotter knapp den Einzug in die Runde der besten 32. Der für den SVW startende Freiburger Lotter erreichte den 37. Platz und Marlin Kienzle Platz 74.

 

Immendingen Herbst 2017

SVW-Fechter sahnten beim Herbstturnier in Immendingen kräftig ab

Das Immendinger Herbstturnier war für die Waldkircher Fechter wiederum ein Erfolgsgarant. In sieben Altersklassen konnten sich die Schützlinge von Vereinstrainer Andy Langenbacher in die Siegerlisten eintragen lassen. Hinzu kamen drei zweite Plätze und vier dritte Plätze, so dass insbesondere die Nachwuchsfechter mit breiter Brust nach Hause fahren konnten.

Immendingen Herbst 2017Immendingen Herbst 2017Eine sehr gute Bilanz wiesen die Juniorenfechter beim Aktiventurnier auf. Marlin Kienzle belegte Platz 2 und Hugo Lotter den 3. Platz. Die Plätze 5 und 6 konnten Jonas Lansche und Lucas Zimmermann erringen. Die ganz Jüngsten halfen kräftig mit, die Bilanz beim Immendinger Herbstturnier aufzufrischen. Denn im Schülerjahrgang 2007 im Herrendegen gewann Robin Fritsch in seiner Altersklasse genauso wie Paula Maier im Damendegen beim Schülerjahrgang 2006.

Immendingen Herbst 2017Auch die A- und B-Jugend ließ nichts anbrennen und sammelte eifrig Punkte für die südbadische Rangliste. Im Herrendegen konnte die A-Jugend (14-16 Jahre) alle drei vorderen Plätze erkämpfen. Simon Ruf wurde Erster, Abiud Daluwaththage Zweiter und Ole Weeber Dritter.

Immendingen Herbst 2017Im älteren B2-Jahrgang stand Wim Schaper ganz oben auf der Siegerpodest. Jonathan Fritsch und Simon Kappler holten sich gemeinsam den 3. Platz. Im jüngeren B-Jugendjahrgang B1 ging auch nichts über die SVW-Fechter. Das Turnier und somit wichtige Ranglistenpunkte gewann Maximilian Weigel vor Nico Tröndle (2. Platz), Julius Ruppenthal, Artur Fremmer (beide 3. Platz) und Felix Stihl (5. Platz). Bei den Mädchen sicherte sich in der B1 Katharina Pfaadt den 2. Platz und vervollständigte die Erfolgsbilanz in Immendingen.
Immendingen Herbst 2017

Basler Fechter 2017

Basels Trainingslager in Waldkirch eine Erfolgsgeschichte

Trainer Manfred Beckmann lobt die idealen Voraussetzungen in seiner Heimatstadt – Viel Schweiß im City Fitness und in der Fechthalle

Das Basler Fechttrainingslager ist weiter eine Erfolgsgeschichte. Regelmäßig bereiten sie sich in Waldkirch auf die neue Saison vor. Im City Fitness legen die Schweizer Nachwuchsfechter die sportlichen Grundlagen und in der Fechthalle vollbringen sie die Feinarbeit an den Klingen. Basels Trainer Manfred Beckmann und Präsident Bernard Blum zogen wieder eine exzellente Bilanz.

Basler Fechter 2017Mit 25 Kindern und Jugendlichen sind sie angereist, davon war die Hälfte im Alter von 10 bis 11 Jahren. Mit dieser jungen Truppe legt die Basler Fechtgesellschaft „Sociéte d’Escrime de Bâle“ die Grundlagen sowohl im fechterischen Bereich aber auch was den Zusammenhalt und den Gemeinschaftssinn betrifft, so Basels Präsident Bernard Blum, der extra in die Kandel- und Orgelstadt gefahren ist. Das Herbsttrainingslager in der Heimatstadt von Manfred Beckmann hat nämlich in Basel einen sehr hohen Stellenwert. Der in Waldkirch groß gewordene und einstige Junioren-Weltmeister Beckmann verstehe es, die jungen Mädchen und Buben zu begeistern, zu motivieren, begegnet ihnen aber auch mit Charme und Humor. Die hier gesammelten Erfahrungen seien für die weitere Entwicklung der sehr jungen Lehrgangsteilnehmer sehr wichtig, betont Präsident Blum, und meint damit auch das Gemeinschaftserlebnis, oft blühen sie hier richtig auf.

Es floss viel Schweiß – aber auch die Kultur kam nicht zu kurz

Basler Fechter 2017Trainer Beckmann erzählt, dass niemand das Waldkircher Trainingslager in den Schweizer Herbstferien verpassen will. Die besondere Atmosphäre, die unterschiedlichen Trainingsbedingungen seien ideal. Auch die Freizeit kommt nicht zu kurz. So stand ein Besuch im Elztalmuseum mit einer Orgelführung und eine Besichtigung der Orgelbauwerkstätte Jäger und Brommer auf dem Kulturprogramm.

Doch auch die Schweißperlen flossen kräftig. So hatten er und Angela Haberstroh im City Fitness auch dieses Jahr wieder ein speziell auf die Basler Fechter zugeschnittenes Aufbautraining vorbereitet. Dabei durften die Musketiere sich auch auf den neuen Trampolins des City Fitness probieren.

Basler Fechter 2017Gefochten wurde wie immer in der BSZ-Sporthalle, wo die neuen Trainingspartner für gute Abwechslung im Trainingsalltag sorgten. Beckmann bedankte sich bei SVW-Abteilungsleiter Udo Eichmeier sowie den Trainern Andy Langenbacher und Jörg Ruppenthal. „Wir fühlen uns hier richtig wohl“, attestierte der Basler Trainer die idealen Voraussetzungen und Gastfreundschaft. Dazu zählen auch die Unterkunft im „Scheffelhof“ und das Essen im „Hirschen“.

Früherer Schweizer Nationaltrainer im Basler Trainingsteam

Es stimme einfach alles, so dass ihn auch dieses Jahr wieder fünf Betreuer und Trainer in Waldkirch unterstützten. Erstmals als Trainer dabei war sein Sohn Nicolas, der in die Trainerstapfen seines Vaters treten will. Ein „großer“ Trainer war jetzt wieder dabei. Rolf Kalich, einstiger Schweizer Nationaltrainer und heute in Berlin lebend, möchte das Herbst-Trainingslager hier in Südbaden nicht vermissen, so viel Spaß mache es ihm. Der Lehrgang in Waldkirch habe für viele schon einen Kultstatus, wie er immer wieder hört. „Die Alten sprechen noch Jahre danach über das Trainingslager in Waldkirch“, so Kalich.

Basler Fechter 2017
Basler und Waldkircher Fechter trainieren gemeinsam in der BSZ-Sporthalle

Neuer Anfängerkurs, Anmeldung bis 26. September – Am Samstag Info- und Kuchenstand auf dem Wochenmarkt

Zehnmal unverbindliches Fechttraining im südbadischen Stützpunkt – einfach reinschnuppern

10 Mal einfach mal reinschnuppern, ohne Kosten und Verpflichtung. Das ermöglicht der neue Anfängerkurs im Fechten für Kinder ab dem 6. Lebensjahr. Wegen der begrenzten Anzahl ist eine Anmeldung erforderlich. Informationen gibt es auch am kommenden Samstag, 23. September beim Info- und Kuchenstand auf dem Wochenmarkt.

Wird eine Sportart in einem Verein betrieben, ist eigentlich eine Mitgliedschaft erforderlich. Dies ist aber zunächst beim Anfängerkurs der SVW-Fechtabteilung nicht erforderlich. Abteilungsleiter Udo Eichmeier will die Hemmschwelle niedrig halten, damit möglichst viele das Fechten am südbadischen Fechtstützpunkt testen können, ob es Spaß macht, ob es ihnen zusagt. Deshalb ist der Anfängerkurs mit 10 Terminen kostenfrei. Zudem wird die Fechtkleidung und Ausrüstung gestellt.

Anfängerkurs 2013Wer diese Chance für seine Kinder – Jungens und Mädchen – wahrnehmen will, der sollte die Kleinen bis zum 26. September gleich anmelden und sich einen der von der Anzahl begrenzten Plätze sichern. Vereinstrainer Andy Langenbacher will die Kinder und Schüler spielerisch an die olympische Sportart heranführen.

Anfängergruppe 2017 Er gibt eine Einführung in die Fechttechniken, den Umgang mit dem Degen, Beinarbeit, Tempo- und Reaktionsübungen und auch freie Gefechte. Gebraucht wird lediglich eine lange, geschlossene Sportkleidung und Turnschuhe. Die weitere Ausrüstung wird gestellt.

Der Anfängerkurs beginnt am Donnerstag, 28. September. Trainingsabende sind jeweils montags und donnerstags von 16 bis 17 Uhr in der BSZ-Sporthalle (Kreisturnhalle), Merklinstraße 6.

Info- und Kuchenstand auf dem Wochenmarkt

Wer sich noch etwas unschlüssig ist oder noch weitere Auskünfte benötigt, der kann sich am Samstag, 23. September auf dem Waldkircher Wochenmarkt informieren. Die SVW-Fechtabteilung baut einen Kuchenstand auf, zeigt die Fechtkleidung und Ausrüstung und gibt für alle Interessierten gerne Auskünfte übers Fechten. Waldkirch ist südbadischer Fechtstützpunkt und gleichzeitig Zentrum für Nachwuchs-Leistungssport des Deutschen Fechter-Bund.

Infos:  Anmeldungen bis 26.9. bei Katharina Weeber, auf unserer Internet-Seite unter Schnupperfechten – Anmeldeunterlagen oder am Samstag auf dem Wochenmarkt.

Ferienspielaktion 2017

Fechter bei der Ferienspielaktion

Vereinstrainer Andy Langenbacher gab erste Einblicke in das Fechten

Ferienspielaktion 2017Das Schnupperfechten ist zwischenzeitlich zu einem festen Bestandteil der städtischen Ferienspielaktion geworden. Auch jetzt gab es zweimal die Möglichkeit, das nicht gerade als Massensportart bekannte Fechten kennen zu lernen. Vereinstrainer Andy Langenbacher vermittelte vormittags den Kindern im Alter von 7 bis 9 Jahren und nachmittags von 10 bis 14 Jahren zwei getrennte Einblicke in die olympische Sportart. Unterstützt wurde er von jungen Fechtern und Fechterinnen der SVW-Fechtabteilung und der stellvertretenden Abteilungsleiterin Katharina Weeber.

Ferienspielaktion 2017In jeweils zwei Stunden gab er einen Kompaktkurs mit Aufwärmen, Koordinationsübungen, klassische Beinarbeit für den „weißen“ Sport. Und auch die Erfahrung galt es zu machen, dass auch das Einkleiden mit der Fechtausrüstung gelernt sei muss. Als Höhepunkt konnten die Kinder miteinander auf der Fechtbahn das Gezeigte, ihr erstes Geschick und Talent üben. Spaß machte auch das Schaufechten mit den „großen“ Jugendfechtern.

Ferienspielaktion 2017Es war ein tolles Angebot, das auf großes Interesse stieß. Den Teilnehmern machte es Spaß, eigentlich das Wichtigste. Wer nun die ersten Eindrücke intensivieren und richtigen testen will, der sollte sich schon den nächsten Anfängerkurs merken. Dieser beginnt am Donnerstag, 28. September um 16 Uhr in der BSZ-Sporthalle in der Merklinstraße. Trainiert wird dann jeden Montag und Donnerstag zur gleichen Zeit. Schnuppern bedeutet natürlich auch ein kostenfreies Training für die ersten Übungseinheiten. Mädchen und Jungens sind zum Anfängerkurs willkommen.

Ferienspielaktion 2017
Die jüngere Gruppe mit Vereinstrainer Andy Langenbacher

Ferienspielaktion 2017
Die ältere Gruppe mit Vereinstrainer Andy Langenbacher und Verbandstrainer Jörg Ruppenthal

Rheinfelden 2017

In Rheinfelden: Zwei südbadische Meistertitel und Podestplätze für die Schüler

Vor den Sommerferien hieß es nochmals zu zwei Turnieren nach Rheinfelden zu fahren. Bei den Junioren und Aktiven standen die Südbadischen Meisterschaften an, bei denen sich Hugo Lotter und Judith Stihl die Meistertitel holten. Die jüngsten Fechter kämpften um den Schülerpokal und glänzten im Herrendegen mit den ersten 3 Plätzen.

Rheinfelden 2017Rheinfelden 2017Für die Schülerjahrgänge 2005 und 2006 gab es zum Abschluss der Saison in Rheinfelden nochmals ein Turnier, um in das Wettkampfgeschehen reinzuwachsen und Erfahrung zu sammeln. Immer wieder reisen die Mädchen zu Turnieren, allen voran Philine Kaltenbach, die schon des öfteren ein Ausrufezeichen setzte, so auch in Rheinfelden, wo sie mit dem 2. Platz nur knapp den Turniersieg verpasste. Den 6. und 7. Platz belegten Lenia Vögtle und Paula Maier.

Noch besser schnitten die Jungens ab. Im Jahrgang 2005 belegten die Waldkircher Musketiere allesamt die ersten drei Plätze. Ganz oben auf dem Siegerpodest stand Artur Fremmer vor dem Zweiten Maximilian Weigel und dem Dritten Felix Stihl. Oliver Forster kam noch auf Platz 8 beim Rheinfelder Schülerpokal.

Zwei Südbadische Meistertitel

Rheinfelden 2017Mehr Spannung ist dann bei den Südbadischen Meisterschaften angesagt, wenn es um die Meisterkrone und die Ranglistenpunkte geht. Im Herrendegen bei den Junioren (17-20 Jahre) sicherte sich Hugo Lotter den südbadischen Meistertitel und Goldmedaille, während Lucas Zimmermann den 3. Platz und die Bronzemedaille bei den Landesmeisterschaften sich erkämpfte. Das gleiche Edelmetall holte im Damendegen die Cosima Nopper mit dem 3. Platz der Junioren-Meisterschaften.

Rheinfelden 2017Ohne B-Kaderfechter Alexander Riedel konnte sich für den SVW Jörg Brudy den 2. Platz und die Silbermedaille bei den Aktiven sichern. Die Juniorenfechter waren etwas aus der Puste, konnten mit Hugo Lotter, Marlin Kienzle und Lucas Zimmermann die Plätze 7, 8 und 10 belegen.

Rheinfelden 2017Einmal mehr zeigte die erfahrene Judith Stihl im Damendegen ihr Klasse. Sie gewann Gold und somit die Südbadische Meisterschaft bei den Aktiven. Wie bei den Junioren belegte Cosima Nopper auch hier den 3. Platz, während Silke Tebel-Hass den guten 5. Platz für den SV Waldkirch holte.

Deutschlandpokal 2017

SVW-Degenteam Zweite beim Finale im Deutschlandpokal

Anne Lea Engel, Katharina Ebeling und Judith Stihl beim Finale in Mainz nur von Heidenheim zu schlagen

Eine superstarke Leistung zeigte das Damendegenteam des SV Waldkirch beim Deutschlandpokal. Im Finale in Mainz musste es sich mit 35:45 nur Heidenheim beugen, was aber ein Klasse 2. Platz bedeutete. Ursprünglich gingen 52 Mannschaften aus ganz Deutschland an den Start, wonach sich in mehreren Runden acht Mannschaften für das Finale qualifizierten, darunter eben der SVW.

Deutschlandpokal 2017Der Deutschlandpokal war all die Jahre für die Fechtabteilung des SV Waldkirch kein Thema. Doch nachdem sich wieder einige Degenfechterinnen im Training etablierten und an den verschiedensten Turnieren teilnehmen, reifte langsam der Gedanke, das Wagnis Deutschlandpokal anzugehen. So gingen die Fechterinnen an den Start und stellten sich der neuen sportlichen Herausforderung – und dies mit einem nicht zu erwartenden Erfolg.

Der Deutschlandpokal ist die größte fechtsportliche Veranstaltung von Mannschaften in Deutschland, wenn man alle Waffenarten zusammennimmt. Freude und Spaß stehen im Vordergrund genauso wie das gemeinsame Erfolgserlebnis. Es dürfen keine absoluten Top-Fechter teilnehmen, der Teamgedanke ist wichtiger.

Deutschlandpokal 2017In mehreren Runden hat sich das aktive Degenteam des SV Waldkirch in unterschiedlicher Besetzung auf der Planche durchgeboxt und dies relativ souverän. Durch einen 45:34 Erfolg gegen Heidelberg/Rohrbach stand das SVW-Team plötzlich im Finale der besten 8 deutschen Mannschaften in Mainz. Für Anne Lea Engel, Katharina Ebeling (geb. John) aus Freiburg und Judith Stihl (Wildtal) lief es mit einem deutlichen 45:21 Sieg von Beginn an sehr gut. Spannend dann das zweite Gefecht, das das Waldkircher Team äußerst knapp mit 45:44 Treffern gegen den PSV Berlin für sich entscheiden konnte. Das Finale gegen Anna Jonas, Franziska Mayr, Verena Henning und Johanna Tisch vom Heidenheimer SB war erreicht. Allerdings mussten sich die Waldkircher Judith Stihl, Katharina Ebeling und Anne Lea Engel im letzten Turniergefecht mit 35:45 gegen den Sieger Heidenheim geschlagen geben. Dennoch stand ein hervorragender 2. Platz beim Deutschlandpokal. Das sollte Motivation genug sein, auch nächstes Jahr wieder an den Start zu gehen.

Deutschlandpokal 2017
Die Mannschaft des SV Waldkirch: Judith Stihl, Katharina Ebeling und Anne-Lea Engel