Basels Trainingslager in Waldkirch eine Erfolgsgeschichte

Trainer Manfred Beckmann lobt die idealen Voraussetzungen in seiner Heimatstadt – Viel Schweiß im City Fitness und in der Fechthalle

Das Basler Fechttrainingslager ist weiter eine Erfolgsgeschichte. Regelmäßig bereiten sie sich in Waldkirch auf die neue Saison vor. Im City Fitness legen die Schweizer Nachwuchsfechter die sportlichen Grundlagen und in der Fechthalle vollbringen sie die Feinarbeit an den Klingen. Basels Trainer Manfred Beckmann und Präsident Bernard Blum zogen wieder eine exzellente Bilanz.

Mit 25 Kindern und Jugendlichen sind sie angereist, davon war die Hälfte im Alter von 10 bis 11 Jahren. Mit dieser jungen Truppe legt die Basler Fechtgesellschaft „Sociéte d’Escrime de Bâle“ die Grundlagen sowohl im fechterischen Bereich aber auch was den Zusammenhalt und den Gemeinschaftssinn betrifft, so Basels Präsident Bernard Blum, der extra in die Kandel- und Orgelstadt gefahren ist. Das Herbsttrainingslager in der Heimatstadt von Manfred Beckmann hat nämlich in Basel einen sehr hohen Stellenwert. Der in Waldkirch groß gewordene und einstige Junioren-Weltmeister Beckmann verstehe es, die jungen Mädchen und Buben zu begeistern, zu motivieren, begegnet ihnen aber auch mit Charme und Humor. Die hier gesammelten Erfahrungen seien für die weitere Entwicklung der sehr jungen Lehrgangsteilnehmer sehr wichtig, betont Präsident Blum, und meint damit auch das Gemeinschaftserlebnis, oft blühen sie hier richtig auf.

Es floss viel Schweiß – aber auch die Kultur kam nicht zu kurz

Basler und Waldkircher Fechter trainieren gemeinsam in der BSZ-Sporthalle

Trainer Beckmann erzählt, dass niemand das Waldkircher Trainingslager in den Schweizer Herbstferien verpassen will. Die besondere Atmosphäre, die unterschiedlichen Trainingsbedingungen seien ideal. Auch die Freizeit kommt nicht zu kurz. So stand ein Besuch im Elztalmuseum mit einer Orgelführung und eine Besichtigung der Orgelbauwerkstätte Jäger und Brommer auf dem Kulturprogramm.

Spezielles Aufbautraining im CityFitness

Doch auch die Schweißperlen flossen kräftig. So hatten er und Angela Haberstroh im City Fitness auch dieses Jahr wieder ein speziell auf die Basler Fechter zugeschnittenes Aufbautraining vorbereitet. Dabei durften die Musketiere sich auch auf den neuen Trampolins des City Fitness probieren.

Gefochten wurde wie gewohnt in der BSZ-Sporthalle, wo die neuen Trainingspartner für gute Abwechslung im Trainingsalltag sorgten. Beckmann bedankte sich bei SVW-Abteilungsleiter Udo Eichmeier sowie den Trainern Andy Langenbacher und Jörg Ruppenthal. „Wir fühlen uns hier richtig wohl“, attestierte der Basler Trainer die idealen Voraussetzungen und Gastfreundschaft. Dazu zählen auch die Unterkunft im „Scheffelhof“ und das Essen im „Hirschen“. 

Früherer Schweizer Nationaltrainer im Basler Trainingsteam

Es stimme einfach alles, so dass ihn auch dieses Jahr wieder fünf Betreuer und Trainer in Waldkirch unterstützten. Erstmals als Trainer dabei war sein Sohn Nicolas, der in die Trainerstapfen seines Vaters treten will. Ein „großer“ Trainer war jetzt wieder dabei. Rolf Kalich, einstiger Schweizer Nationaltrainer und heute in Berlin lebend, möchte das Herbst-Trainingslager hier in Südbaden nicht vermissen, so viel Spaß mache es ihm. Der Lehrgang in Waldkirch habe für viele schon einen Kultstatus, wie er immer wieder hört. „Die Alten sprechen noch Jahre danach über das Trainingslager in Waldkirch“, so Kalich.