Altersklassen

Die Fechter werden in verschiedene Altersklassen eingeteilt:

  • Schüler,
  • B-Jugend,
  • A-Jugend,
  • Junioren,
  • Aktive,
  • Senioren.

Die Einteilung in die Altersklassen erfolgt nach Jahrgängen. Beispielsweise fechtet ein Kind, das im Januar 12 Jahre alt wird, in der selben Altersklasse (hier: B1-Jugend) wie ein Kind, das erst im Dezember des gleichen Jahres 12 Jahre alt wird.

Altersklasse Jahrgänge Startberechtigung
Schüler 9-Jährige („Jüngere“)
10-Jährige („Mittlere“)
11-Jährige („Ältere“)
nur im eigenen Jahrgang
B-Jugend 12-Jährige („Jüngere“, B1)
13-Jährige („Ältere“, B2)
im eigenen Jahrgang + B2-Jugend
im eigenen Jahrgang + A-Jugend
A-Jugend 14- bis 16-Jährige in eigener Altersklasse + Junioren + Aktive
Junioren 17- bis 19-Jährige in eigener Altersklasse + Aktive
Aktive 20- bis 34-Jährige nur in eigener Altersklasse
Senioren 35- bis 39-Jährige (AK0)
40- bis 49-Jährige (AK1)
50- bis 59-Jährige (AK2)
60- bis 69-Jährige (AK3)
70-Jährige und älter (AK4)
in eigener Altersklasse + Aktive

Besonderheiten der Klassen

Die Schüler (9- bis 11-Jährige) fechten mit einem Minidegen. Sie werden in einen jüngeren, mittleren und älteren Jahrgang unterteilt und dürfen nur in ihrem jeweiligen Jahrgang starten. Bei einem Turnier wird im Rundensystem auf 5 Treffer gefochten.

Ab der B-Jugend (12- bis 13-Jährige) wird mit der normal großen Waffe gefochten. Die B-Jugend wird in einen jüngeren (B1-Jugend) und einen älteren (B2-Jugend) Jahrgang unterteilt. Die Fechter dürfen auch in höheren Altersklassen starten. Ab dieser Altersklasse gibt es eine Deutsche Meisterschaft. Bei einem Turnier wird im Rundensystem auf 5 Treffer und im K.o.-System auf 10 Treffer gefochten.

Die A-Jugend (14- bis 16-Jährige) ist die erste Altersklasse, in der es eine Deutsche Rangliste, eine Weltrangliste, Worldcups, Europameisterschaften und Weltmeisterschaften gibt. Sie wird nicht mehr in einzelne Jahrgänge unterteilt. Die A-Jugend wird international als „Cadettes“ bezeichnet (in Deutschland auch „Kadetten“). Bei einem Turnier wird im Rundensystem auf 5 Treffer und im K.o.-System auf 15 Treffer gefochten. Dieses Turniersystem gilt auch für die Junioren (17- bis 19-Jährige) (internationale Bezeichnung: „Junieurs“) und für die Aktiven (20- bis 34-Jährige) (internationale Bezeichnung: „Senieurs“).

Bei den Senioren (ab 35 Jahren) (internationale Bezeichnung: „Veterans“) gibt es immer noch eine Welt-, Europa- und Deutsche Meisterschaft in verschiedenen Altersabstufungen. Des weiteren dürfen die Senioren auch bei den Aktiven starten.