Archiv der Kategorie: Galerie

Sepp-Mack-Turnier abgesagt

Aufgeschoben ist nicht Aufgehoben!
Sepp-Mack-Turnier in Waldkirch

Emmendingen, den 11. Oktober 20

 

Liebe Fechterinnen und Fechter
Liebe Trainerinnen und Trainer
Liebe Vereinskollegen
Liebe Eltern und Betreuer*innen

Die Zahl der Infizierten steigt weiter rasant. Uns bereitet diese Entwicklung sehr große Sorge. Und deshalb müssen wir vorsichtig sein!

Dabei verstehen wir Euch sehr gut: Nach mehr als einem halben Jahr Corona, keinem Training, keinen Turnieren und keinen Qualifikationen sind viele von uns pandemie-müde und möchten sich so gerne wieder mit anderen Athletinnen und Athleten treffen und messen. Wir sehnen uns nach Normalität. Ganz ehrlich: Mir geht es genauso.

Jedoch haben wir es alle, Sportler*innen und Vereinsvertreter*innen, selbst in der Hand, ob wir mit vergleichsweise milden Maßnahmen durch die nächsten Monate kommen, weiter trainieren und dann endlich auch wieder Turniere veranstalten können. Aber dafür braucht es jede und jeden von uns. Freiheit gibt es nicht ohne Verantwortung. Und das bedeutet, dass wir in der Pandemie auch mal etwas lassen sollten, obwohl es erlaubt ist.

Ich möchte allen Gemeldeten einen riesigen Dank aussprechen: Wir in Waldkirch hatten schon lange nicht mehr solch ein wunderbares und hochkarätiges Teilnehmerfeld. Fünf Deutsche Meister*innen und Teilnehmer aus sieben (7) Bundesländern sowie Frankreich und der Schweiz hatten ihr Kommen angemeldet. Andererseits nimmt gerade die Zahl der Risikogebiete täglich zu und einige dieser tollen Teilnehmer*innen hätten aus eben jenem Grund vom Turnier ausgeschlossen werden müssen. Selbst dann wäre die Teilnehmer-, Trainer-, und Besucherzahl weit über 150 gelegen. Dies hätte unser in vielen Tagen Arbeit ausgeklügelte Hygienekonzept an die Grenzen gebracht.

Und deshalb sage ich aus schweren Herzens das Sepp-Mack-Turnier am 17.10.20 ab.

Allerdings möchte ich diese Absage nur als eine Verschiebung auf unbestimmte Zeit verstanden wissen. Euer aller Einverständnis vorausgesetzt möchten wir Euch erneut einladen und dazu persönlich anschreiben, sobald es uns von der Pandemie her wieder möglich sein wird. Denn ich bin mir sicher: Unser Sepp-Mack Turnier kommendes Wochenende wäre etwas Großes geworden. Wir freuen uns schon heute darauf, Euch irgendwann 2021 in Waldkirch willkommen zu heißen.

Fechterische Grüße
Andreas Kaltenbach

Abteilungsleitung Fechten
⎯⎯)⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯⎯
SV Waldkirch

Alle Interessierte finden ab sofort unter dem Menü >>Unser Training<< >>Online Training<< diverse Videos befreundeter Clubs. Hierbei handelt es sich um tolle Hilfen, sich zuhause fechterisch fit zu halten. Viel Spaß und Erfolg dabei!

#Online-Training #Fechten #Corona-Krise #Work-Out

‼️ Corona-Update

18.04.2020
Auch nach den Osterferien bleiben die Schulen weiterhin geschlossen. Selbst nach einer sanften Wiederaufnahme des Schulbetriebes ab voraussichtlich 04. Mai wissen wir noch nicht, wie und wann es mit einem Training weitergehen kann. So gerne wir Euch alle wieder in der Halle begrüßen möchten, müssen wir mitteilen, dass auch weiterhin kein Training stattfinden kann sowie Euch bitten, weiter Geduld zu üben.
Vielleicht habt Ihr dennoch Lust, Euch in Eurer freien Zeit mit Fechten zu beschäftigen. Schaut hierzu doch einmal in die Rubrik „Unser Training – Online Training„. Hier haben wir für Euch einige interessante und gute Videos befreundeter Clubs verlinkt.

‼️ Corona – Einstellung der Trainings

13.03.2020 14:00
‼️Mit Wirkung von heute wird der Schulbetrieb aller Baden-Württembergischen Schulen ab kommender Woche bis nach den Osterferien eingestellt. Alle Schüler*innen müssen zuhause bleiben und die gesamte Bevölkerung ist zur Reduzierung der Sozialkontakten aufgerufen. Aufgrund dessen haben wir uns entschlossen, alle Trainings der Fechtabteilung ab sofort einzustellen. Dies hat Gültigkeit bis zum erneuten Schulbeginn nach den Osterferien.

‼️Der deutsche Fechter-Bund hat alle Turniere zunächst bis einschließlich 3. Mai 2020 vom Wettkampfkalender gestrichen. Dies betrifft unter anderem alle DFB-Ranglistenturniere sowie alle Deutschen Meisterschaften (aller Altersklassen). Nachhol-/Ersatztermine für diese ausfallenden Wettkämpfe sind nach jetziger Sicht nicht oder nur unter größten Anstrengungen zu realisieren. Hierüber werden wir uns mit den Ausrichtern abstimmen und regelmäßig informieren.

Trotz alledem bitten wir dringend darum, Panikmache zu vermeiden bzw. emotional und unbedacht zu handeln. Jeder kann für sich und sein Umfeld durch verantwortungsvolles Verhalten dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus einzuschränken und somit für einen weitestgehend geregelten Alltag zu sorgen. Wir bitten darum, soziale Medien nicht dafür zu missbrauchen, um Angst und Panik zu befeuern oder gar zu verursachen. Vielmehr sollen diese Medien pro aktiv dafür genutzt werden, Hilfestellungen und Lösungen anzubieten.

Wir danken für EUER Verständnis. Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhn-liche Lösungen. Wir müssen alle verständnisvoll agieren. Darauf bauen wir und können somit gemeinsam zeigen, dass der Fechtsport solidarisch mit dieser Problematik umgeht. Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung, bitten aber darum, nur wesentliche Fragestellungen vorzutragen. Herzlichen Dank!

Die Abteilungsleitung

Erinnerung: Waldkircher B-Jugend Goldmädel von 2008 steht heute im Olympiakader

Am 1. und 2. Juni 2019 stehen die nationalen Titelkämpfe der B-Jugend im Damendegen an. Zuletzt wurden in Waldkirch im Jahre 2008 die deutschen B-Jugendmeisterschaften im Damendegen ausgetragen und dies mit einem phänomenalen Erfolg.

Olga Ehler wurde 2008 deutsche Vizemeisterin
Die Waldkircher Goldmädels im Jahre 2008 – Sie gewann Mannschafts-Gold und wurde Deutscher Mannschaftsmeister
Siegerehrung 2008-Deutsche Meisterschaft der B-Jugend Damendegen

Im Einzel stand Olga Ehler im Finale, musste sich knapp geschlagen geben, wurde aber Deutsche B-Jugend Vizemeisterin. Nach dem Einzel-Silber legte dann die Mannschaft des SV Waldkirch noch eins drauf und holte sich Gold und somit den deutschen Mannschaftstitel. Mit im Team standen damals Alexandra Ehler, Olga Ehler und Sabrina Arnautova. Nach der Siegerehrung in der Kastelberghalle wurden die siegreichen Goldmädels noch während des Internationalen Waldkircher Orgelfestes von Bürgermeister Richard Leibinger spontan zu einem Empfang in das Rathaus eingeladen. Gäste waren dabei auch Orgelfestgäste, nämlich die Repräsentanten der Drehorgelfreunde Berlin. So waren die Orgelhauptstadt Waldkirch mit der Bundeshauptstadt vereint. Bürgermeister Leibinger, ein Förderer und Unterstützer der Waldkircher Fechtabteilung, gratulierte den jungen Degenfechterinnen zu diesem großartigen Erfolg.

Alexandra Ehler im Olympiakader des DFB

Die heute 24-jährige Alexandra Ehler ist dem Fechten treu geblieben und startet heute für Bayer Leverkusen. Die frühere mehrfache Medaillengewinnerin bei deutschen Jugendmeisterschaften hat einen Riesensprung in ihrer Karriereleiter vollbracht. Alexandra Ehler ist nämlich heute Mitglied der deutschen Nationalmannschaft und steht im vierköpfigen Olympiakader des Deutschen Fechter-Bund.

Alexandra Ehler, noch beim SV Waldkirch
Mannschafts-Bronze bei der U23-Europameisterschaft 2017 in Minsk

Alexandra Ehler in Heidenheim
Alexandra Ehler (Bayer Leverkusen), Mitglied der deutschen Nationalmannschaft Damendegen

 

Degenfechterin Judith Stihl deutsche Seniorenmeisterin

DM der Aktiven in Leipzig: Degenfechter Alexander Riedel wurde 19. und die Ex-Waldkircherin Alexandra Ehler wurde Dritte

Degenfechterin Judith Stihl vom SV Waldkirch wurde in Bad Dürkheim Deutsche Seniorenmeisterin. In der Altersklasse AK 40 focht sie ein souveränes Turnier und holte sich nach dem 2. Platz im Vorjahr jetzt wieder den deutschen Meistertitel. Bei den Deutschen Meisterschaften der Aktiven belegte Degenfechter Alexander Riedel in Leipzig den 19. Platz und qualifizierte sich für das nächste Weltcupturnier in Paris.

 

 

 

 

Nach zuletzt zweiten und dritten Plätzen war es wieder einmal Zeit für den Titel, schmunzelte die in Wildtal lebende Judith Stihl, den sie zum ersten Male 2013 erringen konnte. Sie fühlte sich gut, hatte im Vorfeld zwei DFB-Qu-Turniere in Eislingen und Kassel gewonnen und ging die letzten Wochen konzentriert ins Training. Ihre eigenen Vorgaben konnte die Fechterin des SV Waldkirch in Begleitung des Trainers und Übungsleiters Daniel Berner bei den „Deutschen“ in Bad Dürkheim optimal umsetzen und eilte von Sieg zu Sieg. Im Finale stand sie gegen Annette Thrum (Stuttgart) auf der Planche und setzte sich gleich in Front. Ihren 3-Treffer-Vorsprung gab sie nicht mehr, lag immer in Führung und siegte souverän mit 10:7 Treffern. So konnte sich Judith Stihl nach 2013 und 2016 erneut eine Goldmedaille umhängen lassen und den deutschen Meistertitel für den SV Waldkirch erkämpfen.

Ihre Vereinskollegin Silke Tebel-Haas (Denzlingen) konnte nach dem überragenden 3. Platz vom Vorjahr an diese Leistung nicht anknüpfen und verpasste mit dem 9. Platz die Finalrunde der besten Acht. Zum ersten Male auf einer Deutschen Meisterschaft präsentierte sich vom SV Waldkirch Iris Folz aus Elzach in einer guten Form und belegte den 10. Platz, nach dem sie gegen die Berlinerin Christiane Klatt mit 5:10 Treffern den Kürzeren zog.

Waldkircher Seniorenfechterinnen gehen zur EM

Ende Mai reisen alle drei SVW-Fechterinnen zu den Senioren-Europameisterschaften nach Frankreich. In der Nähe von Bordeaux wollen sie den südbadischen Fechtstützpunkt Waldkirch gut vertreten. Judith Stihl will nun als amtierende Deutsche Seniorenmeisterin ihren zuletzt errungenen 11. Platz bei den Europameisterschaften in Italien möglichst verbessern.

Alexander Riedel für den Weltcup in Paris qualifiziert

Auf internationales Parkett begibt sich auch wieder Degenfechter Alexander Riedel vom SV Waldkirch. Durch seinen 12. Platz auf der deutschen Rangliste hat er sich für das Weltcup-Turnier in zwei Wochen in Paris qualifiziert. Mit seinem 19. Platz bei den Deutschen Aktiven-Meisterschaften in Leipzig war der Student der Zahnmedizin nicht ganz zufrieden. Allerdings steckt der Sohn des südbadischen Sportwarts in der heißen Schlussphase seines Studiums und der Prüfungsvorbereitung.

Mit einer weiteren Freude kann die Fechtabteilung des Sportvereins Waldkirch auf die Deutsche Meisterschaft im Damendegen blicken. Denn die Ex-Waldkircherin Alexandra Ehler, jetzt für Bayer Leverkusen startend, holte sich bei den Aktiven den 3. Platz und somit die Bronzemedaille. Sie untermauerte dadurch ihre Spitzenstellung im vorolympischen Jahr. Sie verlor in Leipzig erst im Halbfinale mit 8:15 Treffern gegen die deutsche Meisterin Beate Christmann (Tauberbischofsheim) und belegt weiterhin den 3. Platz in der deutschen Aktiven-Rangliste.

Infos: www.fechten-in-waldkirch.de

Philine Kaltenbach auf Platz 5 bei Deutschland Challenge in Leverkusen

Die B-Jugend Fechterin des SV Waldkirch wurde in Leverkusen Fünfte und Julius Ruppenthal belegte Platz 25 beim Deutschland Challenge

Vom zweiten Deutschland Challenge-Turnier in Leverkusen kehrten die B-Jugend Degenfechter des SV Waldkirch mit einem 5. Platz von Philine Kaltenbach und dem 25. Platz von Julius Ruppenthal zurück. Damit landete die 13-jährige Philine auf Platz 6 der deutschen B-Jugend Rangliste und der gleichaltrige Julius liegt auf Platz 12 der nationalen Rangliste.

Deutschland Challenge in Leverkusen – Damendegen

Für die B-Jugend (U14 und U13) ist der Allstar Deutschland Challenge der bedeutendste nationale Wettbewerb. Im zweiten von insgesamt drei Challengeturnieren geht es um deutsche Ranglistenpunkte, mit denen man sich direkt für die deutschen B-Jugend Meisterschaften qualifizieren kann. Mit dem 5. Platz in Leverkusen erfocht sich Philine Kaltenbach ein Top-Ergebnis, liegt damit auf Platz 6 der deutschen B-Jugend Rangliste und kann sich berechtigte Hoffnungen auf die direkte Qualifikation machen. Es wäre fast noch mehr drin gewesen. Denn im Viertelfinale verlor die in Emmendingen lebende und für den SV Waldkirch startende Philine Kaltenbach hauchdünn mit 9:10 Treffern gegen die spätere Siegerin Mara Maier (Warendorf). Kurz darauf zeigte sie sich gut erholt, gewann die nächsten zwei Platzierungsgefechte klar, so dass sie eben den 5. Platz holen konnte. In der deutschen B-Jugend Rangliste ist sie mit Eva Steffens (Bensheim) die zweitbeste U13-Fechterin ihres Jahrganges 2005.

Philine Kaltenbach

Die zweite SVW-Fechterin Katharina Pfaadt kam auf Platz 42 und liegt auf der deutschen Rangliste auf Platz 23.

 

Im Herrendegen hat B-Jugendfechter Julius Ruppenthal (SV Waldkirch) im 32-Feld mit 5:10 gegen Homa Ikei (Oldenburg) verloren. Nach zwei weiteren gewonnenen Platzierungsgefechten belegte er schließlich den 25. Platz. In der Deutschen Rangliste liegt er noch gut im Rennen und belegt Platz 12. Die Reise nach Leverkusen traten noch fünf weitere SVW-Fechter an. Felix Stihl, Artur Fremmer, Simon Springer belegten die Plätze 53 bis 55 während Oliver Forster Figueroa und Bennet Greiner den 62. und 76. Platz inne hatten.

Das letzte der 3-er Deutschland Challenge Reihe wird Mitte Mai in Leipzig ausgetragen. Dort entscheidet sich, wer sich über die deutsche Rangliste für die Deutschen B-Jugend Titelkämpfe qualifiziert oder aber über die südbadische gehen muss. Die Waldkircher Fechter haben aber in beiden Ranglisten die Möglichkeit, sich zu qualifizieren.

Vorschau: Deutsche B-Jugend Meisterschaft im Damendegen am 1./2. Juni in Waldkirch.

Am Samstag und Sonntag, 16. und 17. März: Südbadische A- und B1-Jugend Meisterschaften und Rudi-Maier-Fechtturnier

Die Jugendfechter werden am Samstag und Sonntag, 16. und 17. März in verschiedenen Altersklassen genauso wie die Aktiven in der Kastelberghalle ihre Kräfte messen. Dabei ermitteln die A- sowie B1-Jugend im Herren- und Damendegen die südbadischen Meister. Weiterhin werden die Schüler-Jahrgänge 2007 bis 2010 beim Rudi-Maier-Turnier Wettkampfluft schnuppern. An beiden Tagen gibt es freien Eintritt, der Kioskbetrieb vom Förderverein ist in Betrieb.

Einmal mehr richtet die Fechtabteilung des SV Waldkirch für den südbadischen Fechterbund die Titelkämpfe im Herren- und Damendegen aus, die am Samstag um 10.30 Uhr mit der A-Jugend (14-16 Jahre) beginnen. Die Kämpfe der B1-Jugend werden dagegen am Sonntag um 9.30 Uhr ausgetragen. Neben den Meistertiteln geht es bei diesen beiden Altersklassen auch um die begehrten Ranglistenpunkte in Südbaden, die über die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften entscheiden.

Rudi-Maier-Turnier für Schüler, B2 und die Aktiven gut trainiert

Der bisherige Musketiercup wird ausgeweitet und auch die B2-Jugend kommt neben den Aktiven dazu. Deswegen werden die Wettkämpfe auf zwei Tage ausgeweitet und heißen künftig Rudi-Maier-Turnier, so der 2. Abteilungsleiter Jochem Huberich. Damit will man die Erinnerung an den im Dezember 2017 verstorbenen SVW- und ehemaligen Nationalmannschaftsfechter aufrechterhalten. Es ist ein Versuch, die Duelle auf der Planche statt nur am Samstag nun auf das ganze Wochenende auszudehnen.

Am Samstag, 16.3. um 9.30 Uhr wird zum Rudi-Maier-Turnier aufgerufen, an dem die drei Schülerjahrgänge 2007 bis 2010 teilnehmen werden. Vereinstrainer Andy Langenbacher freut sich vor allem für die jungen Schülerjahrgänge, die hier ihre Turniererfahrungen sammeln können. Weiter geht es am Sonntag um 9.30 Uhr mit der B2 und um 10.30 Uhr mit den Aktiven. In dieser Woche wurde in der BSZ-Sporthalle unter der Anleitung von Vereinstrainer Langenbacher nochmals intensiv und gezielt auf die Fechtturniere trainiert. Trainer und die Abteilungsleiter Udo Eichmeier und Jochem Huberich freuten sich über die große Teilnahme und das Engagement beim Training. Auch nahmen nochmals der eine oder andere Fechter Einzellektionen, also Einzelübungen und bestimmte Abläufe zu automatisieren und zu verbessern.

 

 

Kioskbetrieb an beiden Tagen – Sonntagsspaziergang

Die südbadischen Fechtmeisterschaften und das Rudi-Maier-Turnier eignen sich für einen Spaziergang, um sich bei Kaffee und Kuchen und freiem Eintritt in der Kastelberghalle zu stärken. Besonders ehemalige Fechter werden eingeladen wieder einmal vorbeizuschauen oder diejenigen, die einfach Interesse am Fechtsport haben.

 

Zeit- und Turnierplan

Samstag, 16. März

10.30 Uhr A-Jugend / Südbad. Meisterschaft

09.30 Uhr Schülerjahrgänge – Rudi-Maier-Turnier

13.00 Uhr Schülerjahrgänge – Mannschaft / Rudi-Maier-Turnier

Samstag, 17. März

09.30 Uhr B1-Jugend /Südbad. Meisterschaft

09.30 Uhr B2-Jugend / Rudi-Maier-Turnier

10.30 Uhr Aktive / Rudi-Maier-Turnier

12.30 Uhr B-Jugend Mannschaft / Rudi-Maier-Turnier

 

 

 

Außergewöhnliches Fotoprojekt – Fechten einmal anders in Szene setzen

Auf dem Marktplatz: Auszubildende hatten mit dem Weihnachtsmann und den Fechtern ein tolles Motiv

Die SVW-Fechtabteilung und das Fotostudio Ringwald haben ein gemeinsames Fotoprojekt begonnen. Ziel ist es, über eine Ausbildungsarbeit durch Bilder und Fotografien die Faszination des Fechtsports in einem anderen, ungewöhnlichen Lichte der Öffentlichkeit zu präsentieren. Einen Vorgeschmack gab es jetzt auf dem Marktplatz, als die Fechter mit dem Weihnachtsmann, Rentier und Schlitten ein weihnachtliches Motiv bildeten.

Es soll eine etwas andere Werbung für das Fechten und die Waldkircher Fechtabteilung sein. Das Projekt wird von den zwei Fotografen-Auszubildenden Luisa Dufner und Stefan Sabrautzky vom Fotostudio Ringwald umgesetzt. Sie haben auch schon selbst ihre ersten Eindrücke im Fechttraining gewonnen und sich mit ihrem Ausbilder Helmut Ringwald in der Fechthalle vorgestellt. Begleitet und unterstützt werden die Auszubildenden von Geschäftsinhaber und Fotografenmeister Helmut Ringwald. Neben dem praktischen Teil mit den Fotoaufnahmen möchten die beiden gleichzeitig ihre Berufsschulaufgabe mit dem Thema einer fotografischen Bewegungsstudie verbinden.

Ungewöhnliche Ideen und Aufnahmeorte

Bilder aus der Fechthalle und von Turnieren gibt es immer wieder. Doch über das Foto- und Ausbildungsprojekt will man die üblichen Pfade verlassen und die Dynamik und Faszination des Fechtsportes abseits der Planche festhalten. Die Ideenentwicklung ist in vollem Gange. Geplant sind sowohl Außen- als auch Studioaufnahmen. Es sollen Orte und Szenen gefunden werden wie beispielsweise auf der Kastelburg, die eigentlich mit dem Fechten nichts zu tun haben. Die fertigen Fotos könnten beim Fotostudio Ringwald in der Lange Straße oder auch für eine Ausstellung wie bei den Deutschen Meisterschaften Anfang Juni in Waldkirch verwendet werden. Als ein Jahresziel wurde angedacht, einen Fotokalender fertigzustellen, den die Mitglieder des Vereins im Wandel der Jahreszeiten samt seiner Wahrzeichen abbilden. Solche Gedanken werden in den nächsten Wochen und Monaten noch ausgeweitet, verfeinert und endgültig festgelegt.

Start mit einem Gruppenbild auf dem weihnachtlichen Marktplatz

Ein Anfang ist gemacht. Die erste ungewöhnliche Aufnahme ist im Kasten. Helmut Ringwald und die beiden Auszubildenden haben über „Miet‘ den Weihnachtsmann“ unter der Weihnachtsbeleuchtung des Marktplatzes eine wunderbare Kulisse geschaffen. Der Weihnachtsmann und ein Engel sind samt Rentier mit ihrem Schlitten angereist und haben sich für die Fechter beim Weihnachtsbaum postiert. Im Hintergrund die Kastelburg, einem künstlich vorbeiwirbelnden Nebel und davor natürlich die weiß gekleideten Musketiere der Waldkircher Fechter. Das Wetter war zwar ungemütlich, dennoch kam über ein Dutzend junge Fechter zu diesem ersten Fotoshooting und alle hatten viel Spaß.

Für die Fotografenauszubildenden Luisa Dufner und Stefan Sabrautzky war es aber eine erste und ungewöhnliche Herausforderung des Projektes. Doch unter der kritischen Beobachtung ihres Ausbilders meisterten sie diese anspruchsvolle Aufgabe mit Bravour, Weihnachten und Fechter in Einklang zu bringen. Als Belohnung durften sie dann sogar mit dem Weihnachtsmann (Sascha Kirner, Biederbach) auf dem Schlitten und mit Rentier über den Marktplatz fahren. Der Auftakt ist gemacht. Nun hoffen die Ideengeber Helmut Ringwald und Hubert Bleyer sowie Abteilungsleiter Udo Eichmeier auf viele weitere tolle und außergewöhnliche Bilder.