Deutsche A-Jugend Meisterschaften um den Preis der Sparkasse am 12. und 13. Juni

Vorbereitungen in der Endphase

Waldkirch (hbl). Nach 2008 hat der Deutsche Fechter-Bund erneut die Ausrichtung einer Deutschen Meisterschaft nach Waldkirch vergeben. Am Samstag und Sonntag, 12. und 13. Juni 2010 kämpfen die besten A-Jugend Fechterinnen aus ganz Deutschland um den nationalen Einzel- und Mannschaftstitel. Für die Waldkircher Fechtabteilung bedeutet dies wieder eine besondere organisatorische Herausforderung.

Auch wenn dies die sechste Deutsche Meisterschaft seit 2001 in Waldkirch ist, bedeutet sie in diesem Jahr doch etwas Besonderes. Denn erstmals steht ein solches Großereignis unter der Verantwortung der im März neu gewählten SVW-Abteilung mit Dr. Andreas Haasis-Berner und Martin Frohnmüller. Seit Wochen laufen die Vorbereitungen auf vollen Touren, wobei die Aufgaben auf mehrere Schultern innerhalb der Vorstandschaft verteilt wurden. Die Infrastruktur, die Technik für das Turnier und die Turnierleitung in der Kastelberghalle mussten bestens organisiert, vorbereitet und aufeinander abgestimmt werden, die Helferlisten und der Kioskbetrieb galt es zu erstellen. Vor wenigen Tagen wurden in einer Vorstandssitzung nochmals die letzten Details durchgesprochen.

Die Kosten für solch ein hochkarätiges Turnier sind zu finanzieren. Ein Grundpolster geben die Hauptsponsoren der SVW-Fechtabteilung nämlich die Stadtwerke Waldkirch und die Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau. Ohne sie wären solche Wettkämpfe in Waldkirch nicht möglich. Doch gerade als südbadischer Fechtstützpunkt sind Turniere dieser Größenordnung wichtig und bieten den Zuschauern Wettkämpfe auf hohem Niveau.

Zu Gast werden die besten deutschen A- Jugendfechterinnen im Alter von 14 bis 16 Jahre sein. Mit auf der Planche stehen auch Degenfechterinnen vom gastgebenden SV Waldkirch. Am Samstag, 12. Juni ab 9.00 Uhr wird um den Titel des deutschen Einzelmeisters und um den „Preis der Sparkasse Freiburg/Nördlicher Breisgau“ gekämpft. Am Sonntag, 13. Juni wird die beste deutsche Mannschaft gekürt, wobei Waldkirch hier den deutschen Vizemeistertitel vom Vorjahr zu verteidigen hat.

Der Eintritt ist an beiden Turniertagen frei.